Interdisziplinäre Führung

…im Gesundheitswesen – ein entscheidender Faktor

Noch heute ist Führungsausbildung im Gesundheitswesen vorwiegend eine individuelle interne Angelegenheit oder wird ausschliesslich Berufsgruppen spezifisch angeboten. Die Schweiz kann auf eine langjährige Tradition in der Behandlung von internationalen Patienten zurückgreifen. Ein Land mit idealen Voraussetzungen für die Wiederherstellung der Gesundheit. Aber in immer härterer internationaler Konkurrenz, auch in diesem Bereich.

Dadurch fehlt oft ein übergreifendes und kohärentes Führungsverständnis in Spitälern und Pflegeinstitutionen, das für die anspruchsvollen Veränderungen und Entwicklungen im Gesundheitswesen dringend gebraucht wird.

Die geforderten unternehmerischen Strukturveränderungen gehen oft einher mit der Einführung von neuen Führungssystemen. Die herkömmliche, nach Berufsgruppen getrennte Führung in Spitälern, wird mehr und mehr abgelöst durch kooperative Füh- rungsmodelle, wie zum Beispiel der interprofessionellen Führung. Es gibt einige er- folgreiche Beispiele guter, berufsübergreifender Zusammenarbeit. Untersuchungen zeigen, dass dadurch die Sicherheit erhöht wird sowie Reibungsverluste reduziert werden. Die konstruktive interprofessionelle Zusammenarbeit zwischen Ärzteschaft und Pflege im Arbeitsalltag beeinflussen die Leistungserbringung erheblich.

Trotz diesen Erkenntnissen ist es oft ein enormer Kraftakt, die Führungskultur in Spitälern und Pflegeinstitutionen zu verändern. Es herrscht immer noch ein ausgeprägtes Revierdenken, weil die einzelnen Berufsgruppen stark auf die eigene Leistungserbringung fokussiert sind und sich dadurch eher von einander abgrenzen, anstatt konstruktiv zusammenzuarbeiten. Eine weitere Herausforderung ist die Tatsache, dass durch die Strukturänderung, die Gesamtführung der Institutionen professionalisiert wurde und nun oft ein CEO die Gesamtverantwortung trägt. Es gibt somit eine dritte Berufsgruppe, die in der interprofessionellen Unternehmensführung mitspielt, die Betriebswirtschaftler.
Um den Wandel in der Betriebskultur nachhaltig implementieren zu können, ist das obere Management stark gefordert. Die Umsetzung einer solchen neuen Führungskultur kostet Kraft und Ausdauer. Mit den Spitalmanagern und den Chef- ärzten treffen zwei Berufsgruppen aufeinander, die in ihrem Selbstverständnis und in ihrer Kultur sehr verschieden sind. Diese Unterschiede haben unweigerlich Auswirkungen auf das Betriebsklima sowie das Verhältnis der beiden Gruppen zueinander.

Ein Unternehmen braucht zum Erfolg nicht nur eine ausgewiesene Qualität in der Unternehmensleistung (Fachliche Professionalität), sondern auch eine Qualität in der Führungsleistung (Professionelle Führung). Die Führungsqualität kann erst zustande kommen, wenn die Mitspieler in der Führung zusammen spielen, ein gemeinsames Führungsverständnis entwickeln und die notwendigen Methoden und Modelle kennen und anwenden können.

Management- und Führungskompetenzen werden somit für die Ärzteschaft immer wichtiger und werden eine wichtige Ergänzung zum «Arztsein». Da Führungsausbildungen selten Bestandteil einer medizinischen Ausbildung sind besteht ein Nachholbedarf auch für Ober- und Chefärzte, die zunehmend wichtige Führungspositionen einnehmen.

Führen ist eine anspruchsvolle und komplexe Aufgabe. Es gibt keine allgemein gültigen Rezepte, die einen Führungserfolg versprechen, doch es ist erwiesen, dass ein gemeinsames, berufsübergreifendes Führungsverständnis einen erheblichen Beitrag zum Unternehmenserfolg ist. Das Gesundheitswesen ist durch seine Berufs- gruppen stark geprägt – vielleicht stärker als jeder andere Wirtschaftszweig. Die Dominanz der jeweiligen Gruppe ist klar erkennbar und blockiert oft konstruktive Lösungen wichtiger Probleme.

Die grossen Herausforderungen im Gesundheitswesen können nur interdisziplinär gemeistert werden und deshalb hat die interdisziplinäre Führungsschulung eine grosse Bedeutung. Es gibt immer mehr Institutionen aus dem Gesund- heitswesen, die sich entschlossen haben, ihre Führungskräfte in berufsübergreifen- den Führungsprogrammen aus- und weiterzubilden. Die Rückmeldungen der Führungskräfte sprechen für die Vorteile solcher Weiterbildungen, denn im berufsübergreifenden Ansatz wird deutlich, wie ähnlich führungsbezogene Fragestellungen sind, egal aus welcher Industrie oder Berufsgruppe die Führungsperson kommt.

Die platypus® Führungsakademie bietet seit über einem Jahrzehnt interdisziplinäre Führungskurse an. In einem inspirieren den Umfeld können Führungskräfte aus unterschiedlichen Berufsgruppen allgemeine und spezifische Führungsfragen diskutieren und gleichzeitig die eigenen Führungssituationen mit ausgewiesenen Experten bearbeiten und trainieren. platypus® legt Wert darauf, dass Unternehmen auf eine nachhaltige Zukunft und Gegenwart achten sowie verantwortliches Wirtschaften zum Geschäftsprinzip machen. Dazu stehen drei Abteilungen zur Verfügung: Beratung – Kundenspezifische Lösungen im Bereich der ganzheitlichen Unternehmensführung; Weiterbildung – Eine Führungsakademie der besonderen Art, mit Weiterbildungen, die auf den neusten Erkenntnissen der Wissenschaft basieren; Forschung – Entwicklung von Modellen und Prozessen für das heutige Führen. www.platypus.ch; www.brainleadership.ch; www.platypus- impuls.ch Zum Blog

2017 copyright by a|s|p - Umsetzung by Prismanova